Acht Personen im Eis eingebrochen

3986
Eigentlich sollte jeder wissen, dass zugefrorene Seen und Teiche nicht betreten werden sollten. So verlockend sie auch sein mögen – inoffizielle Schlittschuhpisten können lebensgefährlich sein. Der heutige Sonntag zeigte deutlich, warum vielerorts das Betreten von Eisflächen verboten ist. Am Schlossteich in Moritzburg nutzten viele Familien das schöne und eiskalte Wetter, um Schlittschuh zu laufen. Doch das Eis konnte dem Gewicht nicht stand halten und gab nach. Wie die Sächsische Zeitung berichtet, brachen insgesamt acht Menschen ein. Selbst die Feuerwehr und der Rettungsdienst mussten anrücken. Zwei Menschen habe man dann in Krankenhaus bringen müssen. Dabei gibt es vielerorts ausgewiesene und vor allem auch geprüfte Eisflächen, die Schlittschuhläufern zur Verfügung stehen. Eine davon findet man zum Beispiel in Steina bei Pulsnitz. Dort kann man in den kommenden Tagen ausgelassen über das Eis flitzen. Und das völlig sicher, ohne dem Risiko, mit dem Eis einzubrechen.