Äffchen-Nachwuchs im Zoo Hoyerswerda

Im Zoo Hoyerswerda hat es Nachwuchs gegeben. Vor gut drei Wochen sind hier zwei kleine Äffchen auf die Welt gekommen. Die beiden Kaiserschnurrbarttamarine sind wohlauf und erkunden derzeit noch die Umgebung vom Rücken der Eltern aus. Denn zurzeit ist der Lieblingsort des Affennachwuchses der Rücken des Papas – und das kann auf Dauer ganz schön anstrengend werden. Bis zu sieben Wochen verbringen die Jungtiere auf dem Rücken der Erwachsenen. Erst danach werden sie selbstständiger und erkunden ihre Umwelt. Die nicht einmal zehn Zentimeter großen Krallenäffchen sind bereits der zweite Nachwuchs des Hoyerswerdaer Zuchtpärchens. Das ältere Geschwisterchen kam erst Ende Juli 2017 zur Welt. Noch steht das Geschlecht der beiden neuen Zwillinge nicht fest. In ihrer Anlage direkt hinter den Pinguinen sind sie aber bereits zu sehen. Ursprünglich kommen Kaiserschnurrbartamarine aus den Regenwäldern des Amazonas. Sie ernähren sich hauptsächlich von Früchten, Baumsäften und kleinen Insekten. Die kleinen Äffchen können bis zu 20 Jahre alt werden.