Aufregung um weißes Pulver in Frankenthal

Ein rätselhaftes Pulver auf einem Aussichtspunkt bei Frankenthal hat am Dienstagnachmittag einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Unter einer Linde auf der Straße in Richtung Rammenau war die unbekannte Substanz entdeckt worden. Ein Papierkorb war übervoll mit dem weißen Pulver. Die Freiwillige Feuerwehr Frankenthal besitzt eine speziell für solche Fälle ausgebildete und ausgerüstete Einheit. Mit den Mitteln des ABC-Erkundungsfahrzeuges führte man vor Ort erste Probenentnahmen durch, um den bis dahin noch unbekannten Stoff zu bestimmen. Dazu musste die Rammenauer Straße komplett gesperrt werden. Unterstützung erhielten die Einsatzkräfte vom ABC-Fachberater der Feuerwehr Bautzen. Die später eingetroffene Polizei unterstützte die Feuerwehr mit einem Drogenschnelltest. Dieser fiel jedoch negativ aus. Da man keine weitere Möglichkeit sah, den Stoff zu bestimmen, wurde beschlossen, den Papierkorb samt Pulver sicherzustellen. Das Umweltamt wurde informiert und eine Stoffanalyse im Labor organisiert. Um dies durchzuführen forderte die Einsatzleitung die Kameraden der Feuerwehr Wilthen mit ihrem Dekontaminationsfahrzeug an. Mit leichten Chemikalienschutzanzügen ging ein Trupp vor, um den Müllerimer in einen Plastiksack zu stecken. Danach wurde eine sogenannte Trockendekon durchgeführt, ehe die Kameraden ihre Technik zurückbauen konnten. Nun bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse die Laboreruntersuchungen bringen.