Autobahn-Sperrung sorgte für Chaos

Um die Autobahn 4 bei Pulsnitz herrschte gestern Chaos. In beiden Richtungen hatte es Sperrungen nach Unfällen gegeben, die Umleitungsstrecken waren völlig überlastet. Feuerwehr und Rettungskräfte waren im Dauereinsatz, um zum Einen die Verletzten zu versorgen und zum Anderen auch die im Stau stecken gebliebenen Kraftfahrer zu betreuen. Am Vormittag hatte es in Richtung Dresden kurz vor der Anschlussstelle Ottendorf einen LKW-Unfall gegeben, dessen Bergung noch bis in den Abend dauerte. Vier Laster waren hier kollidiert. Einer davon war mit tonnenschweren Metallteilen beladen, welche umgeladen werden mussten. Ein weiterer LKW hatte Eier geladen, die sich auf der ganzen Fahrbahn verteilten. Auch literweise Diesel verunreinigte die Straße. Bis 23 Uhr waren die Bergedienste hier im Einsatz. Auf der Gegenspur musste ein Rettungswagen wegen eines medizinischen Notfalls halten. Die Feuerwehr sicherte dies ab, es bildete sich auch hier ein Rückstau, in welchem sich ersten Angaben zufolge zwei weitere Unfälle ereigneten. Das Ausmaß dieser Sperrung war erheblich, gerade die umliegenden Städte und Dörfer litten unter dem enormen Schwerverkehr. Gegen 23 Uhr waren laut Polizei alle Unfallstellen geräumt. Das DRK und die Feuerwehr versorgten in dieser Zeit die Auto- und LKW-Fahrer im Stau mit Wasser und kochten am Abend für die vielen Einsatzkräfte etwas zu essen.