Beigeordneter Udo Witschas bleibt im Amt

88

Nach der Sondersitzung des Kreistages Bautzen am gestrigen Montag ist eine Entscheidung über die beantragte Abberufung des 1. Beigeordneten Udo Witschas gefallen. Dieser bleibt weiterhin im Amt. Für den Antrag auf Aberufung kam die erforderliche Mehrheit nicht zustande. Der Antrag der Fraktionen DIE LINKE und SPD/GRÜNE auf Änderung der Festlegung der Reihenfolge der allgemeinen Stellvertretung des Landrates wurde mehrheitlich abgelehnt. Der Antrag der Fraktionen DIE LINKE und SPD/GRÜNE auf Reduzierung des Geschäftskreises des 1. Beigeordneten um das Jugendamt wurde mehrheitlich abgelehnt. Der Antrag auf Reduzierung des Geschäftsbereiches des 1. Beigeordneten um das Ausländeramt wurde mehrheitlich bestätigt. Der Kreistag folgte damit der von Landrat Harig in Abstimmung mit den Fraktionsvorsitzenden am 21.08.2017 getroffenen Entscheidung. Witschas war vor einigen Wochen in Kritik geraten, da er Kontakt zu NPD-Mann Marco Wruck hatte.

Teilen