Weihnachtsmärkte in Ostsachsen

Auch in Ostsachsen finden in diesem Jahr wieder jede Menge bezaubernde Weihnachtsmärkte statt, welche zum Bummeln, Schlemmen und Verweilen einladen. In der folgenden Übersicht wollen wir euch einen Überblick geben, welche Märkte es in der Region gibt.

  • 1. bis 23.12. – Wenzelsmarkt in Bautzen
  • 1. bis 17.12. – Schlesischer Christkindelmarkt Görlitz
  • 1. bis 3.12. – Nikolausmarkt Pulsnitz
  • 2.12. – Weihnachtsmarkt in Herrnhut
  • 2.12. – Weihnachtsmarkt in Jonsdorf
  • 2.12. – Weihnachtsmarkt in Neschwitz
  • 2.12. – Adventsmarkt in Hörnitz
  • 2.12. – Weihnachtsmarkt in Dauban
  • 2.12. – Weihnachtsmarkt in Cunewalde
  • 2. bis 3.12. –  Weihnachtsmarkt in Hirschfelde
  • 2. bis 3.12. – Weihnachtsmarkt in Seifhennersdorf
  • 2. bis 3.12. – Weihnachtsmarkt in Oderwitz
  • 2. bis 3.12. – Weihnachtsmarkt in Weißenberg
  • 2. bis 3.12. – Adventsfest in Bad Muskau
  • 3.12. – Weihnachtsmarkt in Doberschau
  • 3.12. – Weihnachtsmarkt in Eibau
  • 3.12. – Schimmcher Weihnacht in Schönbach
  • 3.12. – Weihnachtsmarkt in Oberseifersdorf
  • 8. bis 10.12. – Weihnachtsmarkt in Hoyerswerda-Altstadt
  • 8. bis 10.12. – Weihnachtsmarkt in Bischofswerda
  • 9.12. – Schlösserweihnacht in Bad Muskau
  • 9.12. – Glühweinfest in Singwitz
  • 9. bis 10.12. – Weihnachtsmarkt in Großröhrsdorf
  • 9. bis 10.12. – Weihnachtsmarkt in Niesky
  • 9. bis 10.12. – Weihnachtsmarkt in Ostritz
  • 9.12. – Weihnachtsmarkt in Bühlau
  • 10.12. – Weihnachtsmarkt in Lawalde
  • 10.12. – Weihnachtsmarkt in Großschweidnitz
  • 10.12. – Weihnachtsmarkt in Tauer
  • 10.12. – Weihnachtsmarkt in Baruth
  • 10.12. – Märchenhafter Advent im Tierpark Zittau
  • 13. bis 17.12. – Weihnachtsmarkt in Zittau
  • 14. bis 17.12. – Weihnachtsmarkt in Löbau
  • 16.12. – St.-Barbara-Adventsmarkt in Wilthen
  • 16. bis 17.12. – Advents-Spektakulum in Kamenz
  • 16. bis 17.12. – Weihnachtsmarkt in Rothenburg
  • 16.12. – Weihnachtsmarkt in Oybin
  • 17.12. – Weihnachtsmarkt in Putzkau
  • 17.12. – Weihnachtsmarkt in Großschönau
  • 17.12. – Weihnachtsmarkt in Beiersdorf
  • 22. bis 23.12. – Ruprechtmarkt in Ebersbach

Alle Angaben ohne Gewähr – Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

Ab 8. November erweitertes TV-Angeobt über Antenne

DVB-T2 HD kommt nach Ostsachsen. Ab dem 8. November 2017 steht im Raum Dresden ein terrestrisches TV-Angebot von rund 40 Programmen in hochauflösender Qualität zur Verfügung. Erstmals können Zuschauer in der Region auch 22 private Fernsehprogramme über Antenne empfangen. Die bisherige DVB-T-Ausstrahlung endet jedoch zu diesem Zeitpunkt.

Zeitgleich wird auch der Standort Löbau auf DVB-T2 HD umgestellt. In den Landkreisen Bautzen und Görlitz sind dann ausschließlich öffentlich-rechtliche TV-Programme terrestrisch empfangbar. Durch den Umstieg auf DVB-T2 HD steigt auch hier die Zahl der öffentlich-rechtlichen Programme auf bis zu 17 an. Gleichzeitig endet ebenfalls die DVB-T-Verbreitung.

Die genaue Versorgung und Programmbelegung ab dem 8. November 2017 ist nach Eingabe der Postleitzahl hier auffindbar: http://www.dvb-t2hd.de/empfangscheck

Der Empfang von DVB-T2 HD setzt die Verwendung eines geeigneten Empfangsgeräts voraus. Das kann entweder eine Set-Top-Box sein, mit der „alte“ Fernsehgeräte DVB-T2 HD-fähig gemacht werden, oder aber ein Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsteil. Zur Orientierung dient das grüne DVB-T2 HD Logo.

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme sind frei und ohne laufende Zusatzkosten auf allen geeigneten Geräten empfangbar. Die Kosten ihrer terrestrischen DVB-T2 HD-Verbreitung werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt.

Der überwiegende Teil der Programme privater Veranstalter ist ausschließlich in HD und im Programmpaket von freenet TV nach einer 3 monatigen Gratisphase für monatlich 5,75 Euro empfangbar. Dazu ist ein Entschlüsselungsmodul (CI+ Modul) oder ein Empfangsgerät (Set-Top-Box oder Fernseher) mit integrierter Entschlüsselung für das Programmpaket von freenet TV erforderlich.

2018 und 2019 wird in weiteren Regionen Deutschlands von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt.

DVB-T2 HD ist eine Initiative von ARD, den Medienanstalten, Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 Media SE, VPRT und ZDF.

Auf Gruseltour durch den Irrgarten

Zu Beginn der dunklen Jahreszeit öffnet der Irrgarten Kleinwelka seit nunmehr fünfzehn Jahren auch nachts seine Tore und lädt zu einem schaurigen Spektakel – der Geisternacht.

Hier können sich die großen und kleinen Besucher von Hexen und Geistern erschrecken lassen, abends am Lagerfeuer ihren Knüppelkuchen backen oder beim Hexenbesenweitwurf ihre Kraft unter Beweis stellen. Gruselige Töne schallen über das Gelände. Skelette hängen von der Brücke und präsentieren sich in lustigen Szenen vor dem Irrgarten. Für die Unterhaltung ist mit vielen kleinen Highlights, wie dem Totenkopfschätzen oder Geisterkegeln gesorgt und auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Für die allerMutigsten gibt es den ganz speziellen Hype: Das Psynatorium. Dort treiben die Psychopaten ihr Unwesen und sorgen mit spezielen Effekten und extremen Grusel für ordentlich Stimmung und erschrecken selbst die Härtesten

Das gesamte Gelände ist schaurig schön dekoriert. Foto: Rico Löb

Aber auch die Gäste der Geisternacht im Irrgarten sind berühmt für ihr gruseliges Auftreten. Jedes Jahr erscheinen zahlreiche Gäste in ausgefallenen Kostümen – von der kleinen Hexe bis zum großen Vampir ist alles dabei. So schaffen es die Besucher, sich aktiv am Spuk im Irrgarten Kleinwelka zu beteiligen.

Bei der Geisternacht im Irrgarten Kleinwelka lauert das Schrecken hinter jeder Ecke. So ragen Geisterhände aus den Hecken oder ein großer Geist schnappt sich einen kleinen Besucher. Während man in einem Moment eine Gruppe laut kreischen hört, wird im nächsten schon wieder gelacht. [Quelle: Veranstalter]