Bautzener Herbstfest findet zum zweiten Mal statt

In Bautzen findet am Sonntag schon zum zweiten Mal das Bautzener Herbstfest statt. Mit regionalen Leckereien, Musik, einem Streichelzoo und Pony-Reitenwerden Besucher ab 9.00 Uhr auf dem Hauptmarkt erwartet. Ab 13 Uhr haben dann auch die Geschäfte in der Stadt geöffnet und laden zum Bummeln ein. Auf der Reichenstraße wird eine knapp 200 Meter lange Tafel aufgebaut sein, an der man gern Platz nehmen und mit den Händlern, Vereinen und Anwohnern ins Gespräch kommen kann. Abgerundet wird das Fest durch einen Grill-Contest, an dem jeder teilnehmen kann. Wer sein eigenes Grillgut mitbringt, spart sogar die Teilnahmegebühr. Anmelden kann man sich für den Grill-Wettbewerb noch mit einer Mal an info@innenstadt-bautzen-ev.de

Einigung bei Bombardier – Minister begrüßt Entscheidung

Geschäftsführung und Gesamtbetriebsrat der Bombardier Transportation GmbH haben jetzt eine Gesamtvereinbarung zur Transformation der deutschen Standorte vereinbart. Dazu zählen neben einer Spezialisierung der Standorte auch die Sicherung der Arbeitsplätze – so soll auf betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2019 verzichtet werden. Dazu Martin Dulig, Wirtschaftsminister im Freistaat Sachsen: „Ich begrüße die Einigung von Gesamtbetriebsrat und Geschäftsführung von Bombardier, welche in einer für den Gesamtkonzern schweren Zeit gefallen ist. Der geschlossene Interessenausgleich zeugt von Kompromissbereitschaft auf beiden Seiten. Die Vereinbarung, bis 2019 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, ist ein positives Signal für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Sachsen. Die damit verbundene Spezialisierung der Bombardier-Standorte ist gut für die sächsischen Werke in Bautzen und Görlitz.“ Dulig weiter: „Bombardier steht weiterhin in der Pflicht, seiner sozialen Verantwortung nachzukommen – denn nicht die Mitarbeiter haben die schwierige Situation des Unternehmens zu verantworten. Aber auch wir müssen alles daran setzen, damit der Bahnstandort Sachsen weiter gestärkt und gesichert wird. Dies ist durch eine bessere Auftragslage möglich, durch eine weitere Stärkung des SPNV und durch höhere Investitionen. Ich sehe dabei auch die Deutsche Bahn in der Verantwortung, bei Bestellung von neuer Bahntechnik, auf Produkte der einheimischen Standorte zu setzen.“

Blitz für Kids: Zweite Aktionswoche hat begonnen

In den Landkreisen Bautzen und Görlitz hat am Montagmorgen die zweite Runde der Verkehrssicherheitsaktion „Blitz für Kids“ begonnen. Polizisten werden vor ausgewählten Grundschulen wiederholt ein besonders wachsames Auge auf die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden werfen. Während in der zurückliegenden Woche besonders das ermahnende Gespräch im Vordergrund stand, werden die Beamten jedoch nun eher zum Verwarngeldblock greifen. 

In der vergangenen Woche haben Polizisten gemeinsam mit Grundschülern vor 17 Schulen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz die Geschwindigkeit kontrolliert. Rund 370 Autofahrer blickten danach in mahnende Kinderaugen. In 60 Fällen verteilten die Jungen und Mädchen eine gelbe Karte, weil die ertappten Autofahrer zu schnell gefahren waren. Die höchste Überschreitung vor einer Grundschule geschah im Raum Bautzen und betrug 24 km/h. Viel häufiger sagten die Kinder mit einer grünen Karte jedoch Danke für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr. [Quelle: Polizei]

Trotz Personalmangels: Feuerwehr löscht brennenden Bauwagen

Auf dem Schwarzen Weg in Pulsnitz hat am Montagmorgen ein Bauwagen gebrannt. Gegen 8:45 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Pulsnitz, Friedersdorf und Oberlichtenau alarmiert. Während sich zuerst ein Einsatzfahrzeug aus Pulsnitz mit drei Kameraden auf den Weg machte, musste das Löschfahrzeug in Friedersdorf in der Garage stehen bleiben. Hier fanden sich keine Kameraden, die hätten ausrücken können. Und auch in Oberlichtenau und Pulsnitz selbst gab es Probleme. Wie ein Sprecher der örtlichen Feuerwehr mitteilte, habe man über die Leitstelle einen zweiten Alarm auslösen lassen müssen. Und auch die Feuerwehr aus Ohorn wurde nachträglich hinzugezogen, um sicherzustellen, dass genug Material und Kräfte vor Ort kommen konnten. Nur so konnte man den in voller Ausdehnung brennenden Bauwagen löschen und eine darin befindliche Gasflasche bergen. Verletzte wurde bei dem Brand niemand, die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Im Landkreis Bautzen gibt es weit über 200 Feuerwehren. Lediglich zwei davon sind Berufsfeuerwehren, bei denen rund um die Uhr Feuerwehrleute im Gerätehaus sind und sofort ausrücken können. Alle anderen Wehren leben vom Engagement Freiwilliger. Deren Mitglieder rücken zu jeder Tages- und Nachtzeit von zu Hause, von der Arbeit oder von unterwegs aus, wenn sie zum Einsatz gerufen werden. Viele dieser freiwilligen Wehren haben mit Personalnot zu kämpfen. Vor allem tagsüber gibt es vermerht Probleme, genug Einsatzkräfte zusammenzutrommeln.

Köder ausgelegt und Hund vergiftet

Unbekannte Täter legten vergiftete Köder im Waldstück am Kuppritzer Wasser aus. An einem Baum wurden Bratwürste in ca. 40 cm Höhe aufgehangen. Der Hund (Pudelmischling) einer 54-jährigen Geschädigten fraß offenbar einen Teil des vergifteten Köders und musste tierärztlich behandelt werden. Die Ärztin diagnostizierte eine Vergiftung bei dem Hund. Die Köder wurden durch die Polizei sichergestellt. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Bautzen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. [Quelle: Polizei]

Nachrichten vom 21.09.2017

Hier sind die Ostsachsen.TV Nachrichten vom 21. September 2017 mit folgenden Themen:

  • Schwerer Ernteunfall in Berthelsdorf
  • Geisternacht im Irrgarten Kleinwelka
  • 55 Jahre Musikschule Hoyerswerda
  • Händler für Bischofswerdaer Weihnachtsmarkt gesucht

Mann wird von Mähdrescher erfasst und schwer verletzt

Ein schrecklicher Unfall während der Maisernte hat sich am Dienstag in Berthelsdorf ereignet. Ein 30-jähriger Landwirt fuhr zur Ernte mit einem Häcksler über das Feld an der Löbauer Straße. Hier war aber offenbar ein 65-jähriger Mann zu Fuß mitten im Mais unterwegs. Dieser wurde vom Mähwerk erfasst und erlitt schwere Verletzungen. Ein Notarzt versorgte den Fußgänger, ehe ihn ein Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik flog. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen noch vor Ort aufgenommen. Insbesondere gilt zu klären weshalb sich der Mann während der Ernte im Mais aufhielt.

Zwei Nächte in Folge Autos in Brand gesteckt

Die Kriminalpolizei sucht in Görlitz Zeugen zu einem erneuten Fall von Brandstiftung. Die zweite Nacht in Folge haben Unbekannte im Stadtteil Rauschwalde unter einem langgestreckten Carport an der Arthur-Ullrich-Straße Autos in Brand gesetzt. Am Sonntagabend waren ein 3er BMW sowie ein Audi A 6 betroffen, am Montagabend ein VW Passat, ein Mitsubishi ASX und ein Fiat Panda. Anwohner und die Görlitzer Berufsfeuerwehr löschten die Flammen. Der Sachschaden an den beschädigte Wagen sowie dem Unterstand betrug nach ersten Schätzungen in Summe mehr als 40.000 Euro.

Die Polizei wird die Bestreifung in dem Wohngebiet zu den Abend- und Nachtstunden verstärken. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auch ein Brandursachenermittler wird den Tatort untersuchen.

Für die bereits laufenden Ermittlungen sind Hinweise von Anwohnern oder Passanten von hohem Wert. Die Ermittler fragen:

  • Wer hat am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr – 21:30 Uhr sowie am Montagabend gegen 22:30 Uhr – 23:00 Uhr an dem Carport an der Arthur-Ullrich-Straße Personen gesehen, die an parkenden Autos hantierten?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz unter der Rufnummer 03581 468-100 sowie jede Polizeidienststelle entgegen. [Quelle: Polizei]