Umgebindehaus in Seifhennersdorf ausgebrannt

In Seifhennersdorf ist in der Nacht zu Donnerstag ein Umgebindehaus ausgebrannt. Das Gebäude an der Kruschegasse war unbewohnt und zugemüllt, so die Polizei. Die Feuerwehren der Umgebung rückten an und löschten die Flammen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Dennoch ist unklar, warum das Feuer ausbrach. Die Kriminalpolizei hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet und auch einen Brandursachenermittler eingesetzt. Während der Löschmaßnahmen waren die anliegenden Straßen gesperrt.

Feuerwehr-Großeinsatz bei Kamenz

In der Nähe von Cunnersdorf bei Kamenz hat es am Mittwochmorgen einen großangelegten Feuerwehreinsatz gegeben. Nach einem Defekt an einer Diesellok traten aus dieser große Mengen an Kraftstoff aus. Die Bahngleise waren besonders betroffen. Die Feuerwehren aus der Gemeinde Schönteichen, sowie aus Kamenz, Bernbruch und Wiesa rückten an, um eine Gefahr für die Umwelt abzuwenden. Auch das Technische Hilfswerk aus Kamenz kam mit spezieller Technik zum Einsatz. Bis in die späten Nachmittagsstunden dauerten die Maßnahmen an. Mit einer speziellen Pumpe musste man den gesamten Inhalt des Dieseltanks aus der Lok umpumpen.

Verunglückter Radfahrer verstirbt im Krankenhaus

Nach einem schweren Verkehrsunfall, der sich Montagnachmittag an der Schützenstraße in Görlitz ereignet hat, ist der verunglückte, 66 Jahre alte Radfahrer am Dienstagnachmittag in einem Klinikum seinen schweren Verletzungen erlegen. Eine 20-jährige Frau hatte den Senior beim Abbiegen mit ihrem Renault erfasst. Die Ermittlungen der Verkehrsunfalldienstes der Polizeidirektion zum genauen Hergang der Kollision dauern an. [Quelle: Polizei]

Mann wartet mit über vier Promille auf Zug

In Löbau wollte ein 44-jähriger Mann aus Polen völlig betrunken mit dem Zug fahren. Gegen 22 Uhr fand man den Reisenden am Montagabend auf dem Bahnsteig. Polizei und Notarzt kümmerten sich um den Mann, der mehr als vier Promille Alkohol im Blut hatte. Da er völlig hilflos war, verbrachte er die Nacht nach einer ärztlichen Untersuchung in einer Ausnüchterungszelle. Am Folgetag konnte der Mann dann seine beabsichtigte Zugreise antreten.

 

Bautzener Wenzelsmarkt findet wie gewohnt statt

Auch in diesem Jahr werden weihnachtliche Gerüche von Bratwurst bis Glühwein über die Bautzener Reichenstraße wehen. Der Wenzelsmarkt, der vom 1. bis zum 23. Dezember 2017 nach Bautzen lockt, wird für die Besucher in seiner gewohnten Form stattfinden.

Seit Ende Juli hatte es Irritationen gegeben. Damals erhielten 34 Händler ein Schreiben von der Stadtverwaltung, das sie über eine anstehende Untersuchung informierte. Wegen einiger Brandereignisse in den vergangenen Jahren (z.B. Stallhof Dresden) haben sich die Bauaufsichtsbehörde und die Feuerwehr veranlasst gesehen, die Situation der Hüttenaufstellung in der Reichenstraße zu prüfen. Anliegen war es, mögliche Risiken zu erkennen und abzustellen. Vor diesem Hintergrund wurde untersucht, ob der Brandschutz und sonstige Sicherheitsanforderungen für jede der ausgewählten Hütten gewährleistet sind. Bei der Bewertung wurde besonders darauf geachtet, was in den Ständen verkauft wird und wie die jeweilige Hütte aufgebaut ist. Weiterhin untersuchte die Bauaufsichtsbehörde, ob die Rettungswege auf der Reichenstraße ordnungsgemäß freigehalten werden können.

Nun ist die umfangreiche Prüfung im Wesentlichen abgeschlossen. Wie das derzeitige Ergebnis vorsieht, dürfen im Jahr 2017 auch weiterhin fast alle geplanten Hütten aufgestellt werden. Mitunter kommt es jedoch zu kleineren Veränderungen des Aufstellortes. An einigen Hütten müssen zudem brandschutztechnische Ertüchtigungen in Richtung der Bestandsgebäude auf der Reichenstraße vorgenommen werden. Die Betreiber der Hütten werden in den kommenden Tagen durch das Ordnungsamt über die technische Lösung einschließlich sonstiger Änderungen informiert. Dann können auch die Verträge für das Jahr 2017 geschlossen werden. Besonders erfreulich ist es, dass keinem der ausgewählten Händler eine Absage erteilt werden muss. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird auch für die weggefallenen Standplätze an anderer Stelle Ersatz angeboten.

Für die Folgejahre wird es eine weitergehende Untersuchung zur Absicherung aller Veranstaltungen auf öffentlich gewidmeten Verkehrsflächen in der Stadt geben. Hierzu wird in den kommenden Monaten ein entsprechendes Sicherheitskonzept über ein Fachbüro erarbeitet. In diesem Jahr wird sich für die Wenzelsmarkt-Besucher nichts am gewohnten Bild ändern. Eine Neuerung wird lediglich allen Nachtschwärmern auffallen: Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, werden in den Nachtstunden verstärkt Sicherheitskräfte eingesetzt, die auch als Brandsicherheitswachen fungieren. Damit kann – pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang – in Bautzen langsam die Vorfreude auf das Weihnachtsfest beginnen… [Quelle: Stadtverwaltung Bautzen]

Frau findet 2.000 Euro und übergibt sie der Polizei

Das hat sich bestimmt schon jeder einmal gewünscht: man spaziert die Straße entlang und findet einen hohen Geldbetrag! Doch was damit tun? Und was ist mit demjenigen, der das Geld verloren hat? Fragen, die sich sicherlich auch eine ehrliche Mitarbeiterin der Autobahnrastanlage Oberlausitz-Nord am Montagabend gestellt hat. Die Frau informierte die Polizei darüber, dass sie eine Jacke mit Ausweispapieren und 2.000 Euro Bargeld gefunden hatte. Beamte des Autobahnpolizeireviers prüften die Dokumente und ermittelten anhand dieser den rechtmäßigen Besitzer. Der Mann zeigte sich sichtlich erfreut über die Meldung und war glücklich über eine so ehrliche Finderin. Er wird sich seine Besitztümer im Revier abholen. Auch die Polizei bedankt sich bei der ehrlichen Frau und lobt das vorbildliche Verhalten. [Quelle: Polizei]

Sechs Bewohner bei Brand in Hoyerswerda verletzt

Auf der Sputnikstraße in Hoyerswerda ist am Dienstagmittag ein Feuer in einem Hochhaus ausgebrochen. Gegen 12.45 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Als die Kameraden eintrafen, stand die Wohnung im zweiten Stock bereits in Flammen. Die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda und die Freiwilligen Feuerwehren Neustadt/Künicht, Altstadt, Dörgenhausen, Zeißig und Bröthen sowie Einsatzkräfte der Landesfeuerwehrschule löschten das Feuer. Alle Bewohner des Plattenbaublocks verließen zwischenzeitlich das Gebäude. Sechs Mieter erlitten nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen, weil sie im Treppenhaus offenbar zu viel Rauchgas eingeatmet hatten. Unterden Verltzten befand sich ersten Angaben zufolge auch die 29-jährige Bewohnerin der ausgebrannten Mieteinheit. Die Ursache des Feuers ist derzeit noch nicht bekannt. Ein Brandursachenermittler wird seine Untersuchungen führen, wenn die betroffene Wohnung begehbar ist. Insgesamt sind vier Appartements derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird vermutlich mehrere 10.000 Euro betragen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wasser vom Bautzener Vorstau wird abgelassen

Das Wasser im Vortsau an der Bautzener Talsperre wird ab heute abgelassen. Die Landestalsperrenverwaltung lässt bis kommenden Montag etwa die Hälfte des Wassers ab und senkt somit den Spiegel um gut drei Meter. Das sei notwedig, um die an dem Ortsteil Oehna vorbeilaufende Autobahnbrücke zu warten. Man wolle diese Gelegenheit auch nutzen, um die etwa 100 Meter lange Vorsperre überprüfen zu lassen. Am kommenden Mittwoch werde man die Arbeiten abgeschlossen haben. Bis dahin wird ausdrücklich davor gewarnt, den freigelegten Uferbereich zu betreten. Das sei weiterhin verboten.

Bauernmarkt am Wochenende im Tierpark Zittau

Eintauchen in die phantastische Welt der Pilze kann man am 09. Und 10. September jeweils ab 10  Uhr zum Bauernmarkt im Tierpark Zittau, denn dort lädt die Besucher neben einer Vielzahl uriger Stände mit gediegenem Kunsthandwerk und  regionalen Produkten wieder eine große Pilzausstellung zum Schauen und Staunen ein. Die Pilzberater des Landkreises sind vor Ort und bestimmen selbst die ausgefallensten Exemplare genau. Besucher können auch ihre eigenen „Fundstücke“ mitbringen und von den Experten begutachten lassen.

In den letzten Jahren hat sich diese Veranstaltung zum angesagten Familien- Event entwickelt. Während die Erwachsenen durch die bunten Stände des romantischen Bauernmarktes schlendern und tausend tolle Kleinigkeiten entdecken oder auch mit den Kunsthandwerkern ins Gespräch kommen können, gibt es für die kleinen Besucher wieder ein tolles Programm mit Spielen, Basteleien, Pony- und Kamelreiten, Hüpfburg und einem Kettenkarussell und natürlich einigen Überraschungen, die hier noch nicht verraten werden. Musikalisch stimmungsvoll umrahmt wird das Ganze mit Live- Musik von „Saltarello“ am Samstag und vom „Faulen Lenz“ am Sonntag.

Jugend voran bei der Wohnungswirtschaft in Bischofswerda

„Jugend voran“ heißt es bei der Wohnungswirtschaft und Bau GmbH in Bischofswerda. Linda Kurzweil, eine der jüngsten Ausbilderinnen in Sachsen, bildet in der städtischen Wohnungswirtschaft und Bau GmbH (WuB) seit Monatsbeginn die angehende Immobilienkauffrau Pauline Stöbling aus. „Nachdem die Auswahl aus mehr als 15 Bewerbern getroffen wurde und die Modalitäten des Ausbildungsvertrages mit Zustimmung der IHK Sachsen erledigt sind, freuen wir uns, in diesem Jahr wieder eine Nachwuchskraft ausbilden zu können. Pauline Stöbling absolviert in unserem Unternehmen eine dreijährige Ausbildung“, erklärt WuB-Geschäftsführer Andreas Wendler. Der schulische Teil wird am Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft „Julius Weisbach“ in Freiberg unterrichtet.

Die Verwaltung von Immobilien ist eine vielfältige berufliche Herausforderung und bedarf einer soliden Ausbildung. „Linda Kurzweil hat vor zwei Jahren ihre Ausbildung bei uns mit hervorragenden Ergebnissen abgeschlossen und ist, nach kürzlich bestandener IHK-Prüfung, nun selbst Ausbilderin in der WuB.“ Eine Festanstellung nach entsprechend gutem Lehrabschluss könnte auch für Pauline Stöbling möglich sein. Das gesamte Team der Wohnungswirtschaft freut sich, beiden jungen Frauen diese Chance im Unternehmen bieten zu können.