Bildergalerie: Rosenmontagsumzug in Wittichenau

In Wittichenau fand am Rosenmontag wieder traditionell der große Rosenmontagsumzug statt. Rund 1.000 Karnevalisten zogen in ca. 100 Bildern durch die Innenstadt. Dabei konnten die vielen Zuschauer mehr als 20 Faschingswagen bestaunen. Die Bilder wurden satirisch und närrisch zu politischen, lokalen und/oder aktuellen Themen gestaltet.

[Fotos: Christian Essler]

Bildergalerie: Discofasching in der Körsehalle Kirschau

Die Karten waren schon Wochen vor der Veranstaltung restlos ausverkauft: beim legendären Discofasching ließen es die Partygäste in der Körsehalle in Kirschau wieder krachen. Beste Stimmung da vorprogrammiert.

[Fotos: Christian Essler]

Bildergalerie: Schirgiswalder Faschingsumzug 2018

Der große Faschingsumzug zog am Sonntag wieder tausende Gäste nach Schirgiswalde. Trotz eisiger Temperaturen säumten jede Mengen größtenteils verkleideter Zuschauer die Straßenränder, um ab 14 Uhr den Umzug zu bestaunen. Die Umzugsteilnehmer gestalteten wieder einmalige Faschingswagen, die mit viel Leidenschaft und Engagement zusammengebaut wurden. Und auch bei den Kostümen waren so manche Exoten dabei.

[Fotos: Christian Essler]

Video: 37. Königsbrücker Faschingsumzug

In Königsbrück waren am Samstag wieder die Narren los. Um punkt 14 Uhr startete in der Innenstadt der nun schon 37. Faschingsumzug. Das diesjährige Motto des Umzuges lautete: „Von Rock´n Roll bis Loveparade, der KCC zeigt wie das geht“. In 34 Bildern präsentierten die vielen Faschingsclubs und anderen Vereine ihre ganz eigene Interpretation des Themas.  So waren neben den ausgefallensten Kostümen und Faschingswagen auch Klassiker dabei. Angefangen vom Prinzenpaar über die Funkengarden bis hin zu den Spielmannszügen konnten die vielen Zuschauer allerhand erleben. Natürlich durfte dabei auch die ein oder andere Portion Konfetti nicht fehlen. Und für die Kinder gab es dazu noch jede Menge Süßigkeiten. Bei den Erwachsenen waren es dann etwas andere Genussmittel, die zu der Super Stimmung beitrugen.

Der Fasching in Königsbrück blickt mittlerweile auf eine 46 Jahre lang währende Tradition zurück. 1972 wurde der Königsbrücker Karnevals-Club gegründet und über die Jahre zu dem gemacht, was er heute ist. Im kulturellen Leben der Stadt sind die Karnevalisten kaum wegzudenken. Da ist es kein Wunder, dass der beliebte Faschingsumzug nun auch schon seinen 37. Geburtstag feiert.

Präsentation zum „Ersten Weltkrieg in Bautzen“

Am Dienstag, dem 9. Januar 2018, 19.00 Uhr, eröffnet die Präsentation zum Thema „Der Erste Weltkrieg in Bautzen“ die diesjährige Vortragsreihe des Archivverbundes Stadtarchiv/Staatsfilialarchiv Bautzen. Anlässlich des bevorstehenden 100-jährigen Jubiläums des Endes des verheerenden Krieges beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Stadtkurses am Schillergymnasium Bautzen mit Nachlässen von Kriegsteilnehmern. Zudem untersuchten sie die Mobilmachung, Propaganda, Pressezensur, Wirtschaft und Versorgung vor und während der Kriegszeit 1914 – 1918 in der Stadt Bautzen. Dazu nutzten sie auch zahlreiche Quellen aus den Archiven des Archivverbundes. Zur Präsentation der Arbeitsergebnisse lädt der Archivverbund herzlich ein. Sie findet im Veranstaltungsraum von Archiv und Bibliothek, Schloßstraße 12 in Bautzen statt. Der Eintritt ist frei. [Quelle: Stadtverwaltung Bautzen]

Neue Ausstellung in der Carl-Lohse-Galerie Bischofswerda

Am Freitag, den 12. Januar 2018, 19 Uhr, wird eine neue Ausstellung in den Räumen der Carl-Lohse- Galerie Bischofswerda eröffnet. Dr. Sabine Kambach, langjährige Kunstpädagogin aus Bautzen, seit fast sechs Jahren im (Un)-Ruhestand, zeigt Malerei, Mischtechniken und Collagen unter dem Titel „expression“ – Bilder, die in ihrer formalen Gestaltung mit dem Ausdruckswert von Formen und Farben spielen, die nicht vordergründig freundliche „Stubenbilder“ sein wollen, sondern sich zu den Ereignissen und Befindlichkeiten des Hier und Heute emotional äußern. Die meisten Werke sind 2015 entstanden, haben aber nichts an Aktualität eingebüßt.

Carmen Schumann, freie Journalistin aus Bautzen, schrieb zu zwei Bildern der Ausstellung „mittendrin“ in der Stadtbibliothek Bautzen, die jetzt noch einmal gezeigt werden: „Besonders berührend in diesem Zusammenhang sind die beiden Bilder ,Das Boot I und II‘. Auf den ersten Blick steigt sofort das Bild von Geflüchteten auf, die in ihren Nussschalen die Überfahrt übers Meer wagen. Doch die Menschen mit ihren schreckgeweiteten Augen, die sich in dem winzigen Schiff drängen, sind auch ein Sinnbild dafür, dass alle Menschen in einem Boot sitzen.“

„Der Skeptiker“ (Abbildung) betrachtet die Angelegenheit mit Distanz. Unsicherheit und Chaos treffen auf Lebensfreude und Zuversicht. Das Gefühl der Freiheit steht dem der Bedrohung gegenüber, die Anonymität der Stadt dem partnerschaftlichen Miteinander.

Viele der Bilder sind durch spontanes, experimentelles Arbeiten, das Nutzen von Zufallsverfahren, wie der Decalcomanie, entstanden. Anderen, besonders den Stillleben und Landschaftsbildern liegt das unmittelbare Naturerlebnis zugrunde. So begegnen dem Betrachter in der Ausstellung laute und leise Ausdrucksformen, Kontraste und Harmonien und fordern zur Diskussion heraus.

Die Laudatio zur Ausstellungseröffnung hält der Bautzener Schauspieler und Regisseur Michael Linke.

Die Ausstellung ist bis zum 4. März zu sehen. Sie ist die erste im neuen Jahr und erst die zweite, die in den neuen Räumlichkeiten der Carl-Lohse-Galerie eröffnet wird.

Aufgrund der weiterführenden Bauarbeiten im Bischofssitz muss die Dauerausstellung von Carl Lohse leider weiterhin geschlossen bleiben. Mit einer Neueröffnung wird in der Jahresmitte gerechnet. [Quelle: Stadtverwaltung Bischofswerda]

Veranstaltungshinweis: Sicher fahren im hohen Alter

„Wo war doch gleich das Schild auf dem die 30 stand? Warum fährt der vor mir nicht schneller? Kein Wunder. In dem Alter…“. Solche Gedanken spielen sich wohl täglich in der Hektik des Berufsverkehrs hinter den Lenkrädern ab. Wobei es sich hier wohl eher um die reduzierte Variante handelt. Tatsächlich stellt sich die Frage, wie fit Mann oder Frau in einem Alter jenseits der 60 noch sind, um sich gefahrlos in den Wirren des Straßenverkehrs zu bewegen. Viele sind auf das eigene Fahrzeug angewiesen, müssen in die Städte zum Einkaufen, zum Arzt oder ins Theater. Es ist also auch eine von der Gesellschaft erzwungene Situation. Mit seinem Vortrag „Älter werden. Sicher Fahren.“ im Rahmen der Vorlesungsreihe „Bautzener Akademie“ widmet sich Roland Rosenkranz am Montag, dem 8. Januar 2018, 18.00 Uhr, genau diesem Thema. Er geht dabei auf Fakten zur Fahr-Fitness ein und gibt bei Bedarf Tipps für die Straße. Ergänzen wird er seine Ausführungen mit Neuigkeiten zum Bußgeld und dem „Punktesystem“.

Roland Rosenkranz ist Jahrgang 1952 und seit 1991 zwischen Dresden und Bautzen als Fahrlehrer unterwegs. Er kennt also die tägliche Praxis und vermittelt sein Wissen seit fast 20 Jahren als Moderator des Deutschen Verkehrssicherheitsrates DVR.

Die „Bautzener Akademie“ ist eine Vorlesungsreihe, die von der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Studienakademie Bautzen organisiert wird. Zwischen November und April finden jeweils am ersten Montag des Monats Vorlesungen mit hochrangigen Referenten zu unterschiedlichsten Themen statt. Beginn im Vortragssaal der Staatlichen Studienakademie, Löbauer Straße 1, ist jeweils 18.00 Uhr. Aktuell erlebt die „Bautzener Akademie“ ihre 13. Auflage. Auf dem Programm stehen noch Weltanschauungs- und Sektenfragen, der Darm als unterschätztes Organ und die Geschichte der zwei sorbischen Vereinshäuser in Bautzen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist jeweils kostenfrei. [Quelle: Stadtverwaltung]

Ostsachen.TV wünscht euch Frohe Weihnachten und ein gesegnetes 2018

Es wird Zeit Dankeschön zu sagen.

All den Unterstützern und vor allem euch Fans.

Im Namen des gesamten Teams wünschen wir euch Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

Mit den besten Grüßen

David Vandeven

„Wenzels Lieblings-Leckerbissen“ wird gekürt

Auf die Kreativität folgte das große Schmausen. Zahlreiche Gastronomen sind einem Aufruf der Stadtverwaltung gefolgt und haben Speisen kreiert, die es nur auf dem Bautzener Wenzelsmarkt gibt. In den Hütten, an denen die Plakette „Wenzels Lieblings-Leckerbissen“ prangt, werden 13 raffinierte Gerichte angeboten. Aber vermutlich war nicht einmal König Wenzel in der Lage, 13 auf einen Streich verspeisen. Es kann also nur einen Lieblings-Leckerbissen geben. Um diesen zu ermitteln, testet sich derzeit eine Jury anonym durch den Weihnachtsmarkt. Am Sonntag, dem 17. Dezember 2017, wird „Wenzels Lieblings-Leckerbissen“ gekürt. Auf der Bühne am Hauptmarkt wird die Jury ab 14.00 Uhr von ihrem kulinarischen Streifzug berichten, werden Gastronomen ihre Speisen kurz vorstellen. Natürlich werden den Zuschauern auch kleine Kostproben gereicht. Dann ist wirklich jeder bestens gestärkt für das Weihnachtsshopping: von 13.00 bis 18.00 Uhr haben die Bautzener Geschäfte am Sonntag geöffnet. [Quelle: Stadtverwaltung]

17 Tage – 17 Essen in Görlitz

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Initiative „17 Tage – 17 Essen“ auf dem Schlesischer Christkindelmarkt zu Görlitz. Gekocht wird regional, national oder international. Jeweils um 17 Uhr kann dann auf dem Untermarkt gekostet werden, bezahlt wird auf freiwilliger Basis. Die eingenommenen Spenden kommen wohltätigen und gemeinschaftsfördernden Aktivitäten in der Europastadt zu Gute. Aus eigener Erfahrung können wir sagen: Vorbeikommen lohnt sich! Es schmeckt manchmal interessant, aber meistens lecker.  Und was es da so alles im letzten Jahr gab, können Sie im Video aus dem Archiv sehen.