Panzertransport muss auf dem Rastplatz Oberlausitz stehen bleiben

3339

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion hat am Dienstagmittag bei Bautzen einem Panzertransport die Weiterfahrt untersagt. Eine polnische Spedition sollte im Auftrag der US-Armee sechs Haubitzen vom Typ M 109 nach Deutschland bringen. Doch die von der Firma genutzten Auflieger waren allesamt ungeeignet. Bei einer genauen Kontrolle an der Rastanlage Oberlausitz-Nord stellte sich heraus, dass die erforderlichen Transportdokumente und Ausnahmegenehmigungen fehlten, die Ladung zu breit und vor allem viel zu schwer war. Die erfahrenen Polizisten wogen jedes der sechs Gespanne: Bis zu 16 Tonnen waren diese überladen. Auch fehlten dem Convoy die erforderlichen Begleitfahrzeuge. Einige der Fernfahrer hatten zudem ihre Lenk- und Ruhezeiten bereits überschritten. Im Ergebnis der langen Mängelliste untersagten die Verkehrspolizisten den Fernfahrern die Weiterreise, bis geeignete Fahrzeuge zur Verfügung stehen und die erforderlichen Transportgenehmigungen vorliegen und Auflagen erfüllt werden. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit dem Fall befassen. Auf die polnische Transportfirma und die betroffenen Fernfahrer werden entsprechende Bußgelder zukommen. [Quelle: Polizei]

Anzeige