Rettung der Stadthalle Krone – Vorschläge der Bürgerinitiative

Wie allgemein bekannt hat der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens (SPD) gegen einen Beschluss des Stadtrates mit 20 zu 11 Stimmen sein Veto eingelegt. Dabei geht es einzig und allein um die Aufnahme von Kaufverhandlungen um das Kroneareal.

Das wirft nun so einige Fragen auf. Warum widersetzt sich der OB so dem Willen der Mehrheit der Bürger der Stadt. Möchte er noch so ein „blühendes“ Gebiet wie das Lauencenterareal?

Der Parkplatz auf dem zum Verkauf stehenden Gebiet wirft im Jahr 170000€ Gewinn ab. Warum verzichtet der OB darauf? Die Brötchentaste, welche den Einzelhändlern in der Stadt entgegenkommen könnte wurde abgelehnt, da die Stadt auf die Parkgebühren nicht verzichten kann oder will. Hier verzichtet sie auf eine feste Größe.

Im Zuge des Verkaufes des Grundstückes und der Sanierung der Festhalle werden Kosten benannt die auf die Stadt zukommen sollen, welche aber nicht belegt werden. Gibt es da irgendwo ein Gutachten welches die Zahlen belegen? Warum wird es nicht offengelegt und den Bürgern zugänglich gemacht. Ist es gar Schwarzmalerei und gar nicht belegbar? Die Festhalle hat jedenfalls eine aktuelle Betriebserlaubnis und könnte sofort in Betrieb genommen werden.

Es ist so nicht verwunderlich das die Gerüchteküche brodelt. Als einzelnes Beispiel sei nur der Immobilienbesitz des OB’s in Bautzen benannt und seine Verhandlungen mit eben dieser Onnaschgruppe um den Erwerb eines weiteren Grundstückes.

Das Verhältnis des OB’s zu den Bürgern ist jedenfalls gestört und es verwundert niemanden, dass man mittlerweile auch die Kernfrage stellt: Ist der OB überhaupt noch tragbar und was hat er bisher für die Stadt getan? In seinem Wahlprogramm ist wenig bis nichts zu finden was er wirklich umgesetzt hat. Die Jugend wandert ab, die Geschäfte in der Innenstadt schließen reihenweise und der Zeitpunkt an dem sprichwörtlich um 17:00 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden ist nicht mehr weit.

Die Bürgerinitiative zur Rettung der Krone hat ihre Hausaufgaben gemacht und bringt konkrete und umsetzbare Vorschläge auf den Tisch. Jetzt ist die Stadtverwaltung um OB Alexander Ahrens am Zug und könnte mit der Umsetzung beweisen das das Wohl der Bürger an erster Stelle steht und auch der Wille der Bürger respektiert wird.