So punkten Sie mit dem Büro-Knigge-ABC – Teil 1

220

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Anzeige

geht es Ihnen manchmal auch so, dass Sie am Montag morgen keine Lust haben, zur Arbeit zu gehen, weil die Kollegen Sie nerven oder sie sich vielleicht unwohl im Team fühlen?

Ein wertschätzender und respektvoller Umgang im Büro ist leider nicht selbstverständlich. Nutzen Sie und Ihre Kollegen meine Büro-Knigge-ABC Tipps, um gemeinsam als Team mehr zu erreichen und den anderen besser zu verstehen.

Heute starten wir mit Teil 1:

A steht für Authentizität 

Spielen Sie im Job eine Rolle oder sind Sie „echt“ und zeigen sich auch mit Ihre Ecken und Kanten? Menschen, die sich so zeigen, wie Sie und zu Ihrem Stärken und Schwächen stehen, wirken automatisch sympathischer und ehrlicher.

Lernen Sie auch, die Ecken und Kanten Ihres Kollegen anzunehmen, ihn wertzuschätzen und nicht zu verurteilen. Jeder Mensch ist wichtig und einmalig.

B steht für Begeisterung

Lieben Sie das, was Sie tun und stehen Sie mit Begeisterung hinter Ihrer Firma, hinter Ihren Projekten und der Arbeit Ihrer Kollegen? Oder machen Sie nur „Dienst nach Vorschrift“?

Begeisterung für das Team und das Projekt wirkt sich positiv auf das gesamte Arbeitsklima ist. Voraussetzung dafür ist, dass jeder im Team die richtige Aufgabe hat.

Frage: Was begeistert Sie besonders an Ihrer Arbeit?

C steht für Charisma

Charismatische Menschen haben eine offene und positive Einstellung zu Ihren Mitmenschen und Kollegen. Sie sind zuverlässig, hinterfragen, hören aktiv zu und reflektieren Ihr eigenes Verhalten. Sie nehmen sich auch bewusst Zeit, um Ihre Kollegen besser kennenzulernen. Das geht natürlich bei 100 Kollegen nicht immer, aber gerade in kleinen Team von 4-15 Kollegen finde ich das persönlich sehr wichtig.

Frage: Wie gut können Sie zuhören und sich in andere hineinversetzen?

D steht für Diplomatie

Streik und Meinungsverschiedenheiten gehören zum Büro-Alltag hinzu. Doch welchen Sprachstil nutzen Sie in solchen Situationen? Werden Sie aufbrausend oder regen Sie sich gleich auf?

Diplomatische Menschen finden auch in Stresssitutionen immer positive Worte, denn sie beherrschen die hohe Kunst der Rhetorik und gehen in möglichen Auseinandersetzungen strategisch vor. Sie lassen das Ganze erst einmal wirken, reflektieren und gehen dann step by step die einzelnen Punkte durch. Sie geben niemals ungefragt Feedback und suchen für beide Seite eine Win-Win Situation.

Frage: Was können Sie ab heute in Ihrem Gesprächsverhalten ändern?

E steht für Empathie

Menschenkenner können anhand der Körpersprache vom Ihrem Gegenüber herausfiltern, was dieser denkt und wie es ihm geht. Schon Knigge sagte: „Interessiere dich für andere, wenn du willst, dass andere sich für dich interessieren.“

Versuchen Sie im Büro-Alltag die Beziehungsebene zu Ihren Kollegen stets positiv zu gestalten, indem sie sich mehr für dessen Gefühle und eventuell auch der allgemeinen Vorgeschichte interessieren. Dann verstehen sie sich und andere besser.

F steht für Freundlichkeit

Freundlichkeit ist Herzlichkeit und Herzlichkeit ist der Türöffner zum Erfolg. Wer den Tag morgens mit einem Lächeln, einem guten Blickkontakt, einem Tagesgruß jedem im Unternehmen gegenüber und einer guten inneren Einstellung zum Team beginnt, hat schon gewonnen. Freundliche Menschen nutzen in Ihrem täglichen Sprachgebrauch auch mehrmals die Wörter „Bitte“ und „Danke“.

„Wer den Tag mit einem Lächeln beginnt, hat ihn bereits gewonnen.“ (Ciciero)

G steht für Geduld

Manchmal geht es nicht schnell genug, das hat mich früher auch viel Ärger gekostet. Seitdem ich gelernt und verstanden habe, dass jeder Mensch für bestimmte Aufgaben und Herangehensweisen ein anderes Tempo hat und ich mich in Geduld übe, fällt mir vieles leichter. Keiner ist deshalb besser oder schlechter.

Üben sie sich in Geduld und setzen Sie andere Menschen durch Ungeduld nicht unter Druck. Das schadet einer guten Beziehung im Team im Büroalltag. Genießen Sie dafür lieber bewusst einen Augenblick der Stille bewusst als kleine Pause für sich, wenn Sie warten müssen. Geben Sie Menschen und Dingen Zeit. Gerade das Beachten dieser kleinen ungeschriebenen Benimm-Gesetze, vereinfachen den Alltag enorm. Lassen Sie sich umgekehrt selbst nicht unter Druck setzen.

H steht für Harmonie und Hilfsbereitschaft

„Ein hilfsbereiter Helfer wartet nicht, bis er gefragt wird.“ (Dänisches Sprichwort)

Ein gutes Team lebt vom geben und nehmen im Büro-Alltag. Dazu zählen Kleinigkeiten wie Tür aufhalten, kopieren für die Kollegin, wenn ich sowieso zum Drucker gehe oder andere kleine Sachen. Hilfsbereitschaft sollte niemals ausgenutzt werden und auch nicht auf die Goldwaage gelegt werden.

Frage: Wo können Sie ab heute ein wenig Hilfsbereitschaft im Team einführen?

I steht für Image

Jeder Mensch, jedes Team und jedes Unternehmen hat ein Image. Was sagt Ihr Image über Sie aus? Wirken Sie, wie Sie wirken möchten? Werden Sie in Ihrer Außenwirkung so wahrgenommen.

Mein Tipp für Ihr Team: Finden Sie gemeinsame Werte, hinter denen Sie alle stehen. Leben Sie alle im Team diese Werte und sie werden feststellen, dass Ihre Außenwirkung sich verändert.

Wünschen Sie weitere Tipps oder haben Sie Anregungen, Ideen oder Fragen, die Sie gerne beantwortet haben möchten? Dann schreiben Sie mir an info@gekonnt-wirken.de Am nächsten Montag erhalten Sie weitere Büro-Knigge-ABC Tipps von mir.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim lesen und teilen der Kolumne.

PS: Gerne können Sie mich als Management-Trainerin auch gerne für Ihr Team für ein maßgeschneidertes Büro-Knigge Seminar buchen.

Janine Katharina Pötsch
Expertin für stilsicheres Auftreten auf jedem Parkett
www.gekonnt-wirken.de
www.gekonnt-wirken-business.de
www.knigge-mit-stil.de

Youtube-Profil
Facebook-Profil
XING-Profil
LinkedIn-Profil