So schützt Ihr euch vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten

13

Der Dezember hat begonnen und damit fiel auch der Startschuss für viele Weihnachtsmärkte. Diese sind nicht nur bei Familien und Weihnachtsfans beliebt, sondern leider auch bei Taschendieben. Im vergangenen Jahr 2016 wurden im Zeitraum vom 24. November bis 31. Dezember insgesamt 200 Diebstähle auf Weihnachtsmärkten in Sachsen registriert. Fast 150 Fälle davon waren Taschendiebstähle. Weitere 22 Mal wurden Handys aus Taschen oder Jacken geklaut. Dabei ist zu beachten, das Taschendiebe meistens zu zweit oder gar zu dritt vorgehen. Häufig werden Ablenkungsmanöver wie Anrempeln, Ansprechen oder vermeintlich freundliche Gesten genutzt. Einige lenken das Opfer ab, in dem die Täter absichtlich die Kleidung der Opfer beschmutzen und dann beim Säubern der Sachen helfen. Die Ablenkungen sind vielfältig, das Schema bleibt aber immer gleich: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der dann verschwindet.

Das Sächsische Landeskriminalamt hat jetzt erneut Tipps veröffentlicht, damit sich jeder vor diesen heimtückischen Maschen schützen kann:

  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen.
  • Vermeiden Sie, dass Fremde beim Bezahlen Einblick in Ihre Geldbörse oder Brieftasche bekommen.
  • Achten Sie bewusst auf Ihre persönlichen Sachen, besonders in dichtem Gedränge.
  • Tragen Sie Geld, Scheck- und Kreditkarten, Handy, Schlüssel und Papiere in verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung.
  • Benutzen Sie Brustbeutel, Gürteltasche, Geldgürtel oder am Gürtel angekettete Geldbörse.
  • Verschließen Sie Hand- und Umhängetaschen und tragen Sie diese auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt.
  • Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite: www.polizei-beratung.de sowie in jeder Polizeidienststelle.

Teilen