Sturm Friederike richtet große Schäden an

1655

Das Sturmtief Friederike ist am gestrigen Donnerstag über Ostsachsen hinweg gefegt. Gegen 16 Uhr begannen die Sturmböen, um 18 Uhr hatte der Orkan vielerorts seine volle Stärke erreicht. Vor allem Bäume kippten um und Hausdächer wurden abgedeckt. Die Feuerwehren rückten zu hunderten Einsätzen aus. Viele bildeten sogenannte Landfunkstellen, um die ausgelasteten Rettungsleitstellen zu unterstützen und ihre Einsätze selbst zu koordinieren. Noch immer sind viele Bahnstrecken und Straßen gesperrt. Und auch jetzt ist die Feuerwehr immernoch dabei, Sturmschäden zu beseitigen. Es wird dringend davon abgeraten, Wälder zu betreten. Es besteht weiterhin die Gefahr, dass Bäume umkippen oder Äste herabstürzen.

Anzeige