Sachsenweite Aktion „Blitz für Kids“ startet in Radeberg

In Radeberg fiel am Montag der Startschuss für die sachsenweite Aktion Blitz für Kids. Schon zum mittlerweile 24. Mal kontrolliert die Polizei nun wieder verstärkt die Geschwindigkeit vor Grundschulen in ganz Sachsen. Der Auftakt fand an der Grundschule auf der Heidestraße in Radeberg statt. Hier konnten die Kinder selbst die Geschwindigkeit vorbeifahrender Autos messen und diese dann von der Polizei anhalten lassen.

Autofahrer, die zu schnell waren, mussten diesmal kein Bußgeld zahlen, sondern bekamen von den Kindern die gelbe Karte gezeigt. Viele der Autofahrer hielten sich jedoch an die Geschwindigkeit und waren sehr vorsichtig vor der Schule unterwegs. Dafür gab es von den Kindern eine grüne Karte und ein gemaltes Bild. Das kam auch bei den Autofahrern gut an.
Auch Radebergs Oberbürgermeister Gerhard Lemm war am Montag mit den Kindern und der Polizei vor Ort, um sich selbst ein Bild von der Aktion zu machen. Letztendlich schaute er auch mal selbst durch die Laserpistole.

Noch bis zum 20. April läuft die Aktion Blitz für Kids in ganz Sachsen. Während die Autofahrer in der ersten Woche noch von den Grundschülern ermahnt werden, drohen den Temposündern in der zweiten Woche dann Verwarn- und Bußgelder, sowie in besonders dreisten Fällen sogar Fahrverbote. Kinder gelten im Zusammenhang mit den Gefahren im Straßenverkehr als besonders gefährdet. Im vergangenen Jahr verunglückten mehr als 1300 Kinder bei Unfällen.

Blitzschlag legt Zittauer Post lahm

Die Hauptfiliale der Post in Zittau bleibt vorerst geschlossen. Am Eingang ist ein Hinweis angebracht, der Kunden darüber informiert. Dem Aushang zufolge habe ein Blitzeinschlag gestern Abend das Finanzcenter außer Betrieb gesetzt. Ein Techniker sei dabei, die Störung zu beheben. Bis dahin bleibt die Filiale geschlossen.

Ein Gewitter ist am späten Sonntagabend über Ostsachsen hinweg gezogen. Mit Blitz und Donner wurden dann vor allem Autofahrer mit einem kräftigen Schneeschauer überrascht. Auf der A4 zwischen Ohorn und Burkau ging es teilweise nur im Schritttempo voran. Nach etwa einer Stunde war das Treiben zügig vorbei, der Schnee taute wieder.