Vergeben und verzeihen…

„Vergeben und verzeihen“ – mache Frieden in Dir mit der Welt…

„ALLEN ALLES RESTLOS VERGEBEN UND VERZEIHEN.“

Immer wieder habe ich gelesen, gehört und gesagt bekommen, dass ich allen alles restlos vergeben und verzeihen soll um meinen inneren Frieden, meine innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden. Ja, „innerer Frieden“, „innere Ruhe“, „Ausgeglichenheit“…, all das möchte ich schon haben. Aber „allen alles restlos vergeben und verzeihen“? Das kann ich nicht! Das geht doch nicht! Unmöglich! Wie soll ich meinem ach so bösen Nachbarn verzeihen, dass er mich ständig wegen jeder Kleinigkeit anzeigt? Wie soll ich meiner Jugend-Liebe, mit der ich vor xxx Jahren mal zusammen war, vergeben, dass sie mich damals hintergangen und belogen hat? Wie soll ich diesem unbekannten Menschen verzeihen, der mir einfach so meine Autoreifen zerstochen hat? Wie und vor allem warum soll ich diesen und noch vielen anderen Menschen, die mich irgendwann mal in meinem Leben schlecht und ungerecht behandelt haben, vergeben? Das haben diese doch gar nicht verdient! Die haben es doch alle verdient, dass ich mein ganzes Leben lang böse mit ihnen bin und immer wieder mit schlechten Gefühlen an sie denke! JAAAA, das haben die doch verdient! ————– Oder vielleicht ————- auch nicht?

Mir kommen Zweifel… während ich eine Nacht lang aufgrund von Wut-Gefühlen gegenüber meinem Nachbarn nicht schlafen kann, genießt er wahrscheinlich die schönsten Träume?

Mir kommen Zweifel… während ich zum 750. Mal wieder irgendjemandem erzähle, dass mir jemand die Autoreifen zerstochen hat und ich wieder in ein Gefühl der Ohnmacht und des Ärgers verfalle, sitzt dieser mir völlig unbekannte Mensch wahrscheinlich ganz entspannt im Biergarten?

Wem hilft es, wenn ich „ohne Ende“ (im wahrsten Sinne des Wortes) endlos böse bin mit diesen Menschen? NIEMANDEM. Im Gegenteil, ich schade am allermeisten mir selbst dadurch und verschwende einen großen Teil meiner Lebenszeit damit, mit schlechten Gefühlen aus der Vergangenheit zu leben. Und das immer wieder, „täglich grüßt das Murmeltier“ fällt mir dazu ein:-).

Ich habe also gelernt und damit begonnen, innerlich, ganz für mich alleine, „allen alles restlos zu vergeben und zu verzeihen“. Das bedeutet nicht, dass ich im Nachhinein jedes Verhalten und jede Aktion gut heiße. „Vergeben und verzeihen“ bedeutet für mich:

  • ich schließe mit dieser Sache endgültig ab, sie spielt keine Rolle mehr in meinem Leben und in meinen Gedanken
  • ich lasse die Vergangenheit da, wo sie hingehört: in der Vergangenheit
  • mir ist klar, dass jeder Mensch in jeder Situation immer aus seiner zu diesem Zeitpunkt besten Option heraus handelt

Ich habe über einen Zeitraum von ca. drei Monaten jeden Morgen und jeden Abend zu diesem Thema meditiert und  in Gedanken dabei immer wieder die beiden folgenden Sätze zu mir selber gesagt:

„Ich habe allen alles restlos vergeben und verziehen. Auch mir ist alles restlos vergeben und verziehen.“

Dies hat zu einer wunderbaren Entspannung in mir geführt. Ich habe dabei nicht an einzelne Vorfälle oder Personen gedacht, das ist nicht wichtig und auch nicht zielführend. Ich habe dies alles während der Meditation meinem Unterbewusstsein überlassen. Es war mächtig zu fühlen, wie ich meinem „inneren Frieden“, meiner „inneren Ruhe“ und meiner „Ausgeglichenheit“ in großen Schritten dadurch immer näher kam. Auch heute mache ich diese Meditation immer mal wieder. Es tut mir gut.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen tolle Tage,

Ihr Joe Orszulik – Experte für innere Stärke