Vorsicht vor Wildtieren auf den Straßen

53

Kraftfahrer aufgepasst: in den Morgen- und Abendstunden steigt wieder die Gefahr eines Wildunfalls. Allein aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz wurden der Polizei zwischen Montag- und Donnerstagmorgen insgesamt 37 Wildunfälle gemeldet.

Jetzt, wo viele Felder abgeerntet sind, legen Rehe, Hirsche und Wildschweine weite Wege zwischen den Fluren und Wäldern zurück. Zudem ändern sich die Sichtverhältnisse. Morgens wird es später hell, dafür abends eher dunkel. Bei herbstlich feuchten Witterungsverhältnissen können die Straßen zudem rutschig werden.

All diese veränderten Bedingungen stellen besondere Anforderungen an die Kraftfahrer. Darum rät die Polizei:

  • Rechnen Sie gerade in den Morgen- und Abendstunden jederzeit mit Wildwechsel oder Hindernissen auf der Fahrbahn.
  • Eine angepasste Geschwindigkeit ist elementar, um Wildunfälle zu vermeiden. Sie sollten gerade bei Dunkelheit nur so schnell fahren, dass sie innerhalb des Lichtkegels ihres Scheinwerfers sicher anhalten können. Darum ist bei Dunkelheit eine Geschwindigkeit von höchstens 70 km/h zu empfehlen.
  • Wenn Wild im Scheinwerferlicht auftaucht, halten Sie das Lenkrad fest, bremsen Sie und blenden Sie den Scheinwerfer ab.
  • Wenn das rechtzeitige Anhalten nicht mehr möglich ist, sollten Sie nicht versuchen, dem Wildtier auszuweichen. Dabei ist die Gefahr groß, die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren, von der Fahrbahn abzukommen oder gar gegen einen Baum zu fahren. Die bessere Wahl ist, fest das Bremspedal zu drücken, das Lenkrad festzuhalten, Körperspannung aufzubauen und sich auf den Zusammenprall einzustellen.
  • Richten Sie sich auf die herbstlichen Witterungsbedingungen ein. Die Straßen werden feucht, dadurch verändert sich zum Beispiel der Bremsweg ihres Wagens. Daher ist es wichtig, ausreichend Abstand zum Vorausfahrenden zu halten.
  • Planen Sie mehr Zeit für ihre Wege ein. Dazu kann auch gehören, morgens eher aufzustehen und mit einem Zeitpolster loszufahren.
  • Überprüfen Sie Ihre Beleuchtungsanlage. Funktionieren alle Scheinwerfer, Blinker und Bremsleuchten?
  • Schalten Sie auch morgens, abends oder am Tage die Beleuchtung am Auto ein. Nicht nur das Sehen, auch das Gesehen werden hilft, Unfälle zu verhindern.
  • Wie ist es um ihre Scheibenwischblätter bestellt? Wenn die Gummis beim Wischen Schlieren ziehen, wird es Zeit für einen Austausch.
  • Haben Sie schon den Behälter für das Scheibenwischwasser aufgefüllt? Am besten gleich ein winterfestes Gemisch einfüllen.
  • Wann haben Sie zuletzt Ihre Reifen überprüft? Pneus mit falschem Luftdruck oder mit abgefahrenem Profil sind wie „ausgelatschte“ Schuhe: Sie bieten keinen Halt. Um ausreichend Wasser auf der Fahrbahn verdrängen zu können und in Kurven Haftung zu geben, sollte das Mindestmaß an Profiltiefe nicht unterschritten werden.

Die Polizei wünscht Ihnen allzeit gute Fahrt – kommen Sie sicher und unfallfrei an Ihr Ziel.

Teilen